weiter nach oben ...

Das Universale Haus der Gerechtigkeit

2. Januar 2016

An die Bahá’í der Welt

Innig geliebte Freunde

1wir richten diese Worte an Sie von der Zusammenkunft, bei der sich die Kontinentalen Berater an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gründlich mit den Implikationen des nächsten globalen Plans befasst haben. Ihre von tiefem Verständnis geprägten Beratungen stützten sich auf die beeindruckenden Erkenntnisse, die in Tausenden von Clustern weltweit über den Prozess der Heranbildung von Fähigkeiten fortlaufend gewonnen werden. Die zahlreichen Berichte, die im Laufe der Konferenz zu hören waren, legten Zeugnis ab von der Kreativität, der Beharrlichkeit und den aufkeimenden Fähigkeiten der Gemeinde des Größten Namens und vor allem von ihrem Vertrauen auf die Bestätigungen des Allmächtigen. Unter den Menschen in allen Teilen der Welt wächst die Anerkennung der Wirksamkeit von Bahá’u’lláhs Arznei für die Heilung der Krankheiten der Gesellschaft.

2Bevor das erste Jahrhundert des Gestaltenden Zeitalters endet, liegt vor uns noch eine Zeitspanne zwischen zwei Jahrestagen, die beide mit Dokumenten unermesslicher Bedeutung verbunden sind. Sie beginnt mit der Hundertjahrfeier der Offenbarung von ‘Abdu’l-Bahás Sendschreiben zum Göttlichen Plan, genau zu dem Zeitpunkt, wenn die Freunde eine neue Phase in der Entfaltung dieses Plans in Angriff nehmen. Sie endet 100 Jahre nach dem Hinscheiden ‘Abdu’l-Bahás, auf das die Eröffnung von des Meisters Testament folgte. Mit diesen Gedanken im Herzen und als Vorbereitung für ihre Beratungen besuchten die Kontinentalen Berater, angeführt von den Mitgliedern des Universalen Hauses der Gerechtigkeit und des Internationalen Lehrzentrums, das Haus des Meisters – den Ort, wo drei der Sendschreiben des Göttlichen Plans offenbart worden waren und wo, wenige Wochen nach ‘Abdu’l-Bahás Hinscheiden, Sein Testament den Gläubigen aus vier Kontinenten verlesen wurde. In diesem heiligen Haus wurden am Vorabend der jetzigen Konferenz Passagen aus diesen beiden Chartas vorgelesen, die, wie Shoghi Effendi erklärte, Prozesse für die Verbreitung des Glaubens und die Errichtung seiner Gemeindeordnung in Bewegung setzten. Dies war ein angemessener Auftakt zu den fünftägigen Beratungen, deren Hauptaugenmerk darauf gerichtet war, das Licht Bahá’u’lláhs noch weiter zu verbreiten und die Fähigkeit Seiner Institutionen zu stärken, als Kanäle zu dienen, durch die Seine verheißenen Segnungen der Menschheit zuströmen.

2Die Vorgaben des kommenden Fünfjahresplans sind in der am Eröffnungstag an die Konferenz gerichteten Botschaft enthalten, die gleichzeitig an alle Nationalen Geistigen Räte verteilt wurde. Wie gewaltig die Anstrengung ist, die den Geliebten des Herrn abverlangt wird, wurde von den Beratern deutlich erkannt, aber sie verliehen auch ihrer Zuversicht Ausdruck, dass die Bahá’í-Welt imstande sein wird, dieser Herausforderung zu begegnen. Zu keinem früheren Zeitpunkt hätte ein solches Unternehmen ernsthaft in Betracht gezogen werden können, aber angesichts dessen, was im gegenwärtigen Plan erreicht wird, hat sich der Rahmen des Möglichen mehr als je zuvor erweitert. Unsere Herzen waren bewegt von den innerhalb weniger Stunden nach der Veröffentlichung unserer Botschaft an die Konferenz nach und nach eintreffenden Berichten darüber, wie die Freunde es kaum abwarten konnten, unter ganz unterschiedlichen Umständen zusammenzukommen, um einander dabei zu helfen, sich mit dem Inhalt der Botschaft vertraut zu machen. Wir hoffen, dass das Studium der Botschaft schnell überall in der Gemeinde in Angriff genommen wird. In der Zwischenzeit werden die Institutionen alle administrativen und organisatorischen Vorkehrungen treffen, die notwendig sind, um einen möglichst vielversprechenden Start für den Plan an Ridván zu gewährleisten.

2In den wenigen Monaten, die vor diesem Zeitpunkt noch verbleiben, wird die Arbeit des aktuellen Plans, insbesondere die Errichtung neuer Wachstumsprogramme, weiterhin verfolgt werden. Jeder Schritt in diese Richtung wird in der weltweiten Gemeinde die Bereitschaft erhöhen, das nächste Fünfjahresunternehmen zu beginnen. Jeder Augenblick ist kostbar. Wir sehnen uns danach zu sehen, wie jeder Gläubige den Weg des geweihten Dienstes und hohen Bestrebens wählt, zu dem ‘Abdu’l-Bahá die Freunde wiederholt in den Sendschreiben zum Göttlichen Plan aufgerufen hat. In unseren Gebeten in Ihrem Namen werden wir den Urheber dieses Plans anflehen, sich vor dem Thron Seines Vaters dafür zu verwenden, dass Er Ihnen in Ihrem Dienst beisteht, solange es Seelen gibt, die des himmlischen Brotes bedürfen.

[gezeichnet: Das Universale Haus der Gerechtigkeit]

weiter nach unten ...