Schriften des Universalen Hauses der Gerechtigkeit


Das Universale Haus der Gerechtigkeit ist der internationale Führungsgremium des Bahá’í-Glaubens. Die Botschaften des Universalen Hauses des Gerechtigkeit - und Briefe, die in seinem Namen verfasst wurden - bieten Analyse, Vision und Richtung und gewährleisten die Einheit von Gedanken und Taten während die Bahá’í Gemeinde lernt, Bahá’u’lláh’s Vision für die Menschheit in die Realität umzusetzen. Eine Auswahl solcher Botschaften ist hier zu finden.


Universales Haus der Gerechtigkeit

An die religiösen Führer der Welt

Zu Riḍván 2002 richtete das Universale Haus der Gerechtigkeit den hier vorliegenden offenen Brief an die Repräsentanten der Religionen der Welt. Es bringt darin zum Ausdruck, „dass die Zeit gekommen ist, in der religiöse Führung sich ehrlich und ohne weitere Ausflüchte mit allen Konsequenzen der Wahrheit stellen muss, dass Gott nur einer ist und dass jenseits aller kulturellen Ausdrucksform und menschlicher Interpretation auch Religion nur eine ist. … Das Prinzip der Einheit der Religionen stellt den Wahrheitsgehalt keiner einzigen dieser großen Offenbarungen in Frage … Damit dieses Prinzip aber seinen Einfluss wirklich geltend machen kann, muss die Anerkennung dieser Tatsache ins Zentrum des interreligiösen Diskurses rücken, und es war unsere Absicht, dies in unserem Brief auch explizit auszudrücken.“

Universales Haus der Gerechtigkeit

Das Jahrhundert des Lichts

Eine Betrachtung der tiefgreifenden Veränderungen im 20. Jahrhundert im Lichte der Bahá’í-Lehren. Das Ende des zwanzigsten Jahrhunderts ermöglicht den Bahá’í einen einzigartig günstigen Ausblick. Während der vergangenen hundert Jahre erlebte unsere Welt weit tiefergehende Veränderungen als in ihrer ganzen bisherigen Geschichte – Veränderungen, die von der heutigen Generation zum größten Teil nur wenig begriffen werden. Dieselben hundert Jahre sahen auch, wie die Bahá’í-Sache nach und nach aus der Unbekanntheit hervortrat und dabei in einem globalen Maßstab die einigende Macht zeigte, mit der sie aufgrund ihres göttlichen Ursprungs ausgestattet ist. Als sich das Jahrhundert dem Ende zuneigte, wurde zunehmend sichtbar, dass diese beiden historischen Entwicklungen immer mehr aufeinander zustreben.

Universales Haus der Gerechtigkeit

Die Verheißung des Weltfriedens

Die konkrete Vision einer friedlichen Welt. Diese Botschaft des Universalen Hauses der Gerechtigkeit an die Völker der Welt wurde im Oktober 1985 anlässlich des Internationalen Jahres des Friedens verfasst und Hunderten von Staatsoberhäuptern überreicht. Es legt die wichtigsten Voraussetzungen für die Errichtung des Weltfriedens dar und beschreibt, wie man Hindernissen entgegenwirken kann. In dem Dokument bekräftigt das Universale Haus der Gerechtigkeit, dass der Weltfrieden nicht nur möglich, sondern unausweichlich ist und nun zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit in Reichweite ist.

Universales Haus der Gerechtigkeit

Ein gemeinsamer Glaube

Dieser Kommentar von 2005 untersucht relevante Passagen sowohl aus den Schriften Bahá’u’lláhs als auch aus den Schriften anderer Religionen vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Religionskrise.




Botschaften des Universalen Hauses der Gerechtigkeit